Georg Weise:
(Dezember 2017)

Georg Weise:<br /> (Dezember 2017)

Es gab eine Zeit, da wußte ich, wenn ich den Wald betrat nicht, ob oder wo er aufhört. Es war auch das Gefühl im Bauch, die halbe Ohnmacht, die Tränen der Rührung noch nicht Liebe genannt. Die Welt war verwunschen.

Georg Weise

Der Berliner Künstler Georg Weise hat über mehr als zwei Jahrzehnte ein einzigartiges Oeuvre von Bildern, Zeichnungen und Skulpturen geschaffen und weltweit mehr als 80-mal ausgestellt.

Georg Weise wurde 1973 in Berlin geboren und ist in Mecklenburg aufgewachsen. In den 90er Jahren hat er sich in Berlin als Künstler etabliert und an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee sein Studium absolviert. Abgesehen von ausgedehnten Studienreisen nach Mexiko und Südostasien, lebt und arbeitet er seit über 20 Jahren in Berlin-Friedrichshain.

Schon ganz am Anfang seiner Karriere hat Georg Weise sein Sujet gefunden: die frühen Selbstporträts sind nur der Beginn einer Reihe von sensiblen Porträts von Jungen und jungen Männern, die ihre Seele vor dem Hintergrund mystischer Landschaften offenbaren, Umgebungen, die über die Jahre immer abstrakter werden.

Oft inspiriert von den mecklenburgischen Landschaften seiner Kindheit, gelingt es dem Künstler auf immer subtilere Weise, die innere Seelenlandschaft der Jungen mit dem magischen Zauber seiner imaginäreren Außenwelten zu verschmelzen.

Georg Weise hat eine eigene Ästhetik kreiert, in dem er seine Techniken immer weiter perfektioniert hat, bis sie genau den Moment kristallsieren, wo seine Vision von Schönheit mit der des Betrachters eins wird.

Annett Krumrey