Max Uhlig
(Juni 2008)

Max Uhlig<br />(Juni 2008)

Zur Eröffnung der Ausstellung

Max Uhlig

Aquarelle, Zeichnungen und Druckgraphik

Unregelmäßige Pinselzüge haue ich auf den Malgrund und lasse sie, wie sie sind: Flecken dickflüssiger Farbe, unberührte Stellen, nebeneinander Unfertiges, Übergangenes, Rotziges, kurz … auf gar keinen Fall augentäuschende Malerei“.

Am 23. Juni 1937 wurde Max Uhlig in Dresden geboren. Von 1955 bis 1960 studierte er an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden bei Max Schwimmer und Hans Theo Richter, ab 1961 war er Meisterschüler bei Hans Theo Richter an der Akademie der Künste der DDR in Berlin. 1964 kehrte Max Uhlig in seine Heimatstadt Dresden in das Künstlerhaus Loschwitz zurück. Dort konnte er in unmittelbarer Nachbarschaft des Malers Hans Jüchser arbeiten. Intensive Beziehungen zu den dort lebenden und arbeitenden Künstlern, wie zum Beispiel Hermann Glöckner, Klaus Dennhardt, Günter Hornig und Peter Makolies sind in dieser Zeit entstanden. Lesen Sie weiter …