Katalog Seite 5

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13

Lotnr.   Künstler Beschreibung Preis
 121 121 Hofmann, Otto
(Essen 1907 – 1996 Pompeiana/Ligurien)
atavistische Zeichen
Farbserigraphie, 1986, 375×553, Blattgröße: 502×648, sign., num.(85/150), Blatt 2 aus, „Die Pompeiana-Serie”, Edition der Galerie Johannes Döbele, Stuttgart/Ravensburg 1986.
verkauft
 122 122 Hofmann, Veit
(geb. 1944 Dresden, lebt in Dresden)
Buchdruckerlehre und 1967-1972 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei den Professoren Gerhard Kettner und Herbert Kunze. Seither freischaffend. Enge Freundschaft mit Max Uhlig, Helge Leiberg und Stefan Plenkers.

Abstrakte Landschaft
Mischtechnik, 1981, 374×485, mon., dat.

300.-
 123 123 Hofmann, Veit
(geb. 1944 Dresden, lebt in Dresden)
Die Spirale
Monotypie, 1997, 848×595, sign., dat., betitelt, sehr schöne ausgewogene Arbeit.
300.-
 124 124 Horn, Günter
(geb. 1935 Berlin, lebt in Grammentin/Mecklenburg)
Landschaft
Radierung in Schwarzgrün, 1983, 98×190, Blattgröße: 265×390, sign., dat.,
num.(1-25), betitelt., im Passepartout lose montiert.
100.-
 125 125 Horn, Günter
(geb. 1935 Berlin, lebt in Grammentin/Mecklenburg)
Hof in Weißensee
Farbradierung, 1984, 145×245, Blattgröße: 285×390, sign.-, dat., num.(1-25), betitelt.
verkauft
 126 126 Immendorf, Jörg
(Bleckede 1945 – 2007 Düsseldorf)
Sintflut
Farbserigrafie auf Hahnemühle-Bütten, 2001, 802×550, Blattgröße: 1000×700, sign., bez. e. a., in der Darstellung l. u. FINIS. Tadelloser Zustand.
WV Geuer 2001. 8.
verkauft
 127 127 Jastram, Inge
(geb. 1934 Naumburg/Saale, lebt in Kneese/Marlow)
Hommage á Etienne Marcel Decroux (Paris 1898-1991 Boulogne Billancort)
Radierung, 2001, 1020×360, Blattgröße:1200×500, sign., dat., num.(12/20), betitelt (für Decroux). Decroux war ein bedeutender französischer Schauspieler und Pantomime, Lehrer u. a. von Marcel Marceau.
verkauft
 128 128 Jüttner, Karl
(Saalfeld 1921 – 2006 Saalfeld)
Keramische Ausbildung, von 1940 bis 1942 Studium der Malerei in Innsbruck. Ab 1946 Kontakt zu Mac Zimmermann und Heinz Trökes und künstlerische Weiterbildung. 1956 Gründung der Saalfelder Künstlergruppe, die bis 1968 bestand. Teilnahme an den Kunstausstellungen in Dresden, zuletzt 1982/83.

Weiblicher Rückenakt (Torso)
Sandstein, o. J., Höhe: 95, Breite: 120, Tiefe: 180.

verkauft
 129 129 Jüttner, Karl
(Saalfeld 1921 – 2006 Saalfeld)
Liegender weiblicher Akt (Torso)
Sandstein, o. J., Höhe: 70, Breite: 240, Tiefe: 100.
verkauft
 130 130 Jüttner, Karl
(Saalfeld 1921 – 2006 Saalfeld)
Herz
Terrakotta, hellbraun, 1981, Höhe: 100, Breite: 110, Tiefe; 130, rechteckige Plinthe: 90x85x12, unter der Plinthe sign., dat., die Plinthe ist fest mit der Terrakotta verbunden.
250.-
 131 131 Jüttner, Karl
(Saalfeld 1921 – 2006 Saalfeld)
Kopf
Monotypie in Tusche auf gelblichem Papier, o. J., 403×430 (Bild) Papierformat: ca. 440×510, sign., unter Passepartout montiert, gerahmt.
250.-
 132 132 Kaplan, Anatoli Lwowitsch
(Rogatschow/Gebiet Gomel/Weißrussland 1902 – 1980 Leningrad)
Hochzeitsnarren
(zu „Stempenju” von Scholem Alejchem)
Lithographie, Pinsel, Spritztechnik, Schaber, 1965/67, 573×405, in russisch sign., dat., betitelt.
WV Mayer/Strodt IX/13.
200.-
 133 133 Kaplan, Anatoli Lwowitsch
(Rogatschow/Gebiet Gomel/Weißrussland 1902 – 1980 Leningrad)
Stempenjus Ständchen
(zu „Stempenju” von Scholem Alejchem)
Lithographie, Kreide, Spritztechnik, Schaber, 1966, 577×407, in russisch sign., dat., betitelt.
WV Mayer/Strodt IX/16.
100.-
 134 134 Keller, Fritz
(Rothenbach bei Glauchau 1915 – 1994 Bad Berka)
Maler der „Verschollenen Generaton”, der sich an der Formsprache der frazösischen Fauves und dem klassischen deutschen Expressionismus in den Prägungen des „Blauen Reiters” und der „Dresdener Brücke” orientiert hat.

Am Rügendorf
Gouachefarben auf Papier, o. J., 750×1000, verso sign., betitelt, im Papier rechts restaurierter Einriß, auf der Vorderseite fast unsichtbar, und kleinere hinterlegte Läsuren, die den Gesamtzustand des Bildes nicht beeinträchtigen. Im Passepartout fachgerecht gerahmt.

verkauft
 135 135 Keller, Fritz
(Rothenbach bei Glauchau 1915 – 1994 Bad Berka)
Badende (Mädchen)
Ölfarben auf Hartfaser, o. J., vermutlich zwischen 1970 und 1980 (laut Aufkleber des Galerie & Kunsthauses Hebecker, Weimar), 870×500, verso 2 Nachlaßstempel und Werknummer 1884.
verkauft
 136 136 Kesting, Edmund
(Dresden-Löbtau 1892 – 1970 Birkenwerder bei Berlin)
Studium an der Kunstakademie Dresden. Meisterschüler bei Otto Gußmann, frühe avantgardistische künstlerische Arbeit. Zitat Lothar Lang: „…daß Ed Kesting zu den interessantesten Persönlichkeiten der deutschen Avantgarde in den 20er und 30er Jahren gehört.“ Bedeutender Fotograf, der auch durch seine Doppelbelichtungen und chemischen Verfremdungen von Fotos bekannt geworden ist. Enge Zusammenarbeit mit Kurt Schwitters und El Lissitzky.

Das Kugelhaus auf dem Ausstellungsgelände in Dresden
(das Kugelhaus wurde noch in der Zeit des Nationalsozialismus abgerissen)
Originalglasnegativ, um 1936, 395×297, von dem Glasnegativ aus dem Nachlaß des Künstlers auf Barylpapier abgezogen und vergrößert im April 2004, in einer limitierten Auflage von 30 Exemplaren. Für den Nachlaß bestätigt von Konstantin Kesting, Ex. 28/30. Verso Stempel. Edition der Galerie Döbele, Dresden.

verkauft
 137 137  Kinder, Hans
(Dresden 1906 – 1986 Dresden)
Der Künstler hatte enge Beziehungen zu Ahrenshoop/Fischland-Darß, wo er auf der Hohen Düne ein Haus besaß. „Kinder war der Maler, der sich als Nonfigurist, als Bauhausschüler, in den sozialistischen Realismus hineinbegeben und dann wieder aus dieser flachen oberflächlichen Kunstszene gelöst hat, um danach ganz zu sich selbst zu kommen und Brandredner wurde für jede Form nonfigurativer Kunst“.
(Joachim Jastram).

Ahrenshoop
Aquarell, o. J., 630×420, mon., Werk-Nr. 30671, unter blendfreiem Glas montiert.
500.-
 138 139 Klemke, Werner
(Berlin 1917 – 1994 Berlin)
Bedeutender Illustrator, besonders bekannt durch seine Arbeit für „Das Magazin“. Professor an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee.

Harlekin und Columbine
Zeichnung, Pastellkreiden, 1986, 298×414, sign., dat., Künstlerstempel.

verkauft
 139 138 Klemm, Walther
(Karlsbad 1883 – 1957 Weimar)
Studium in Wien, seit 1913 Professor und Leiter der Graphischen Abteilung an der Hochschule in Weimar. Vertreter der Weimarer Schule.

Waldohreule
Zeichnung, Feder, Pinsel, Tusche, o. J., vermutlich 1950er Jahre, 290×200, sign.

450.-
 140 140 Knebel, Konrad
(geb. 1932 Leipzig, lebt in Berlin)
1951bis 1957 Studium der Malerei und Graphik an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee bei Kurt Robbel, Toni Mau und Herbert Behrens-Hangeler. Seit 1957 überwiegend freischaffend tätig. Herausragende Meisterschaft in der Darstellung seiner Umgebung in Berlin, Prenzlauer Berg. 1980 Nationalpreis der DDR III. Klasse, 1990 Käthe-Kollwitz-Preis.
Die frühen Bilder entstanden anläßlich eines empfohlenen (vorgeschriebenen) Studienaufenthaltes in Rostock (Neptunwerft).Abend im Rostocker Hafen
Ölfarben auf Nessel, 1959, 600×800, verso sign., dat.
WV Arendt 59/3
verkauft
 141 141 Knorr, Ruth
(Glauchau 1927 – 1978 Berlin)
Studium an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee bei Arno Mohr und Werner Klemke, seit 1957 freischaffend, bedeutende Buchillustratorin.

Spaziergänger im Park
Lithographie, Kreide, Feder, 1958, 168×214, sign., WV beigegeben.
WV Hellwich/Röske 5.

100.-
 142 142 Knorr, Ruth
(Glauchau 1927 – 1978 Berlin)
Schmetterling und versunkene Stadt
Zwei Strichätzungen in Blau auf einem Bogen Kupferdruckkarton, um 1970, etwa je 120×98, Blattgröße: 260×398, verso Nachlaßstempel.
WV Hellwich/Röske 17.
verkauft
 143 143 Kokoschka, Oskar
(Pöchlarn/Donau 1886 – 1980 Montreux)
Oskar Kokoschka lehrte von 1919 bis 1923 an der Dresdner Kunstakademie.

Jüngling mit Archimedes
Lithographie, o. J., 370×260, sign., num.(2/50).

verkauft
 144 144 Kretzschmar, Bernhard
(1889 Döbeln – 1972 Dresden)
1912 Studium an der Kunstakademie Dresden bei Richard Müller. 1914 Meisterschüler bei Carl Bantzer und 1918 bei Oskar Zwintscher, Mitglied der Dresdener Sezession, 1932, seine Kunst wird als „entartet” diffamiert, Verlust eines großteils seines Werkes beim Bombenangriff auf Dresden, ab 1946 Professur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden, seit 1969 Mitglied der Akademie der Künste der DDR.

Kanalufer
Ölfarben auf Malpappe, o. J., vermutlich nach 1945, 420×565, mon., frische lichte Malerei des Dresdner Altmeisters.

verkauft
 145 145 Kreuzberg, Carin
(geb. 1935 Berlin, lebt in Berlin)
1953-1955 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Walter Arnold und Hans Steger und 1955-1956 an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee bei Heinrich Drake. Seit 1966 freischaffend. Mehrere Großplastiken im öffentlichen Raum in Berlin.

Stehende
Bronze, 1989, Höhe: 350, Breite: 65, Tiefe: 80, rückseitig auf der Plinthe mon., dat.

1500.-
 146 146 Künzel, Gero
(geb. 1962 Erfurt, lebt und arbeitet in Leipzig)
1983-1988 Studium der Malerei und Graphik an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig bei Dietrich Burger, Volker Stelzmann und Bernhard Heisig. 1988-1991 Meisterschüler bei Prof. Bernhard Heisig. 1993-1998 Dozent am Institut für Kunstpädagogik der Universität Leipzig. 2011 Ankauf eines Gemäldes von Gero Künzel durch die Kulturstiftung Sachsen.

Kopf auf Rot
Ölfarben gespachtelt, auf Hartfaser, 1988, 605×345 (trapezförmig), verso auf dem Rahmen sign., dat.

verkauft
 147 147 Kuhfuss, Paul
(Berlin-Neukölln 1883 – 1960 Berlin-Pankow)
Das Paar
Tempera und Pastellkreiden, 1956, 500×720, sign.
WV Hellwich/Röske 56/6.
1300.-
 148 148 Kuhfuss, Paul
(Berlin-Neukölln 1883 – 1960 Berlin-Pankow)
Bäuerinnen im Gespräch (I)
Tempera auf Papier, 1956, 770×555, sign., kraftvolle Arbeit der letzten Schaffensphase, Provenienz: 9. Versteigerung der Berliner Graphikpresse, Auktionen, Ekkehard Hellwich, 1997, Los-Nr. 274.
WV Hellwich/Röske 56/16.
verkauft
 149 149 Kuhfuss, Paul
(Berlin-Neukölln 1883 – 1960 Berlin-Pankow)
Frauen und Schafe im Dorf (Born/Darß)
Zeichnung, Graphit, 1955, 209×282, sign., dat., auf Karton montiert,
verso von fremder Hand betitelt und Archivstempel,
Verzeichnis des Nachlaßarchivs Nr. 1367.
WV Hellwich/Röske 55/114.
350.-
 150 150 Kuhfuss, Paul
(Berlin-Neukölln 1883 – 1960 Berlin-Pankow)
Urlaub (Born)
Zeichnung, Kreide, 1957, 210×298, unsign., handschriftl. dat., auf Karton montiert, verso betitelt und Archivstempel,
Verzeichnis des Nachlaßarchivs Nr. 1454.
WV Hellwich/Röske 57/67.
350.-

<< Seite 4 | Seite 6 >>

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13