Katalog Seite 1

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14

Katalog Seite 1

 

Lotnr.   Künstler Beschreibung Preis
1 001 Altenbourg, Gerhard
(Rödichen bei Friedrichroda 1926 – 1989 Meißen, lebte in Altenburg)
Berückend diese Hälse im Rieseln der Nacht
Zeichnung, Feder, Pinsel, chinesische Tusche über Einmaldruck (Holzschnitt), 1970, 308×207, Blattgröße: 410×290, mit chinesischer Tusche und Pinsel sign., dat., num.(1/1), betitelt, bez. Einzeldruck, Blindprägung Altenbourg. Unikat!
WV Janda 70/52.
850.-
 2 002 Altenbourg, Gerhard
(Rödichen bei Friedrichroda 1926 – 1989 Meißen, lebte in Altenburg)
Ei, Ei, es war am siebten Mai
Farbholzschnitt auf Büttenpapier, antik, gerippt, 1978, 252×305, Blattgröße: 355×474, sign., dat., num.(2/7 c), betitelt, mon., Blindprägung Altenbourg.
Von diesem Zustand nur 7 Abzüge!
WV Janda H 207 8.
800.-
 3 003 Altenbourg, Gerhard
(Rödichen bei Friedrichroda 1926 – 1989 Meißen, lebte in Altenburg)

Das Verhängnis im Schatten
Lithographie, 1967, 480×235, Blattgröße: 610×398, sign.. dat., bez. 1. Probedruck (von 3 Probedrucken), 2 Probedrucke im Staatlichen Lindenau Museum, Altenburg, und dem Museum der bildenden Künste, Leipzig, Auflage: 8 Exemplare, Ex 3/8 im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Provenienz: Drucker Horst Arloth, Leipzig. Die Probedrucke ohne Blindprägung.
Die Arbeit entstand nach einer Hausdurchsuchung mit der Beschlagnahmung des Briefwechsels des Künstlers und der Suche nach belastendem Material. Zuvor wurde die Ausstellung in der Buchhandlung Wort und Werk in Leipzig kurz nach der Eröffnung geschlossen.
Der Drucker Horst Arloth (selbst SED-Mitglied) wurde unter Druck gesetzt, für Altenbourg nicht mehr zu drucken. Der Künstler geriet in eine schreckliche körperliche und seelische Krise („Mit Banausen kämpfen die Götter selbst vergeblich.”).
WV Janda L 118.
650.-
 4 004 Altenbourg, Gerhard
(Rödichen bei Friedrichroda 1926 – 1989 Meißen, lebte in Altenburg)
Unruhige Jugend
Lithographie, 1970, 240×315, Blattgröße: 422×550, sign., dat., num.(2/3 Probeabzug), betitelt, Blindprägung Altenbourg.
Gesamt-Auflage: 5 Exemplare, davon eines mit Gouache-Farben überarbeitet. Zwei Exemplare im Staatlichen Lindenau Museum, Altenburg, und im Kupferstichkabinett der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden. Einziges im Handel befindliches Exemplar!
WV Janda L 139.
600.-
 5 005 Arnold, Christian
(Fürth 1889 – 1960 Bremen)
Nach einer Bildhauerlehre, Teilnahme am ersten Weltkrieg mit schwerer Verwundung, danach Hinwendung zur Malerei (Autodidakt). Mitglied des Künstlerbundes in Bremen. Hinwendung zur Malerei der Neuen Sachlichkeit.
Während der Zeit des Nationalsozialismus diffamiert und Haft.

Gewölbe
Aquarellfarben auf Karton, o. J., 448×596, mon., unter Passepartout lose montiert. Starke Züge der Malerei der Neuen Sachlichkeit.

700.-
 6 006 Balden, Theo (i. e. Otto Koehler)
(Blumenau/Brasilien 194 – 1995 Berlin)
Seit 1923 Vorkurs am Staatlichen Bauhaus bei László Moholy-Nagy, Studien bei Oskar Schlemmer. 1926 Eintritt in die KPD, 1929 in die ASSO. 1934 Verhaftung durch die Gestapo, 1935 Emigration nach Prag mit dem Pass seines späteren Künstlernamens, 1936 Mitbegründer des Oskar-Kokoschka-Bundes. 1939 Emigration nach London. 1947 Rückkehr nach Berlin. Arbeit für die satirische Zeitschrift „Ulenspiegel”. 1950 Lehrauftrag an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee, Dozent für Plastik. 1958 Beendigung der Hochschultätigkeit nach einem Herzinfarkt. Danach freischaffende Tätigkeit, viele Einzelausstellungen und hohe Ehrungen.

Frau vor dem Spiegel
Bronze, 1980, Höhe: 205, Breite: 125, Tiefe: 115, mon. bez. WFK (Werkstatt für Kunstguß – Marc Krepp).
WV S. und K. Hebecker 80-02.

3700.-
 7 007 Balden, Theo (i. e. Otto Koehler)
(Blumenau/Brasilien 194 – 1995 Berlin)
Pieta
Lithographie, 1979, 240×400, Blattgröße: 350×490, sign., dat., betitelt unter Passepartout lose montiert.
100.-
 8 008 Balden, Theo (i. e. Otto Koehler)
(Blumenau/Brasilien 194 – 1995 Berlin)
Madonna mit dem Kind (Frei nach Riemenschneider)
Farblithographie in Dunkelgrün, Rot und Braun, 1987, 440×220, Blatt: 636×500, sign., dat., num.(18/45), betitelt.
130.-
 9 009 Beberniß, Heinz
(Diemitz 1920 – 2012 Halle/Saale)
1937/39 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein in Halle/Saale bei Gustav Weidanz und Herbert Post. Ab 1947 freischaffend in Halle/Saale als Bildhauer tätig, befreundet mit Fritz Cremer, Arno Mohr und Otto Nagel. Sein Werk umfasst etwa 370 Plastiken, davon 20 Großskulpturen im öffentlichen Raum, die im Auftrag der Leuna-Werke und der Stadt Halle entstanden.

Thalia
Bronze, 1984, Höhe: 700, Breite: 130, Tiefe: 202, Exemplar 2 von insgesamt
2 Exemplaren (nach Auskunft des Künstlers), in der Plinthe mon., dat. (H. Beberniß, 1984). Anmutige großartige Schönheit in stolzer Haltung!

3000.-
 10 010 Bechtle, Edmund
(geb. 1947 Gransee, lebt in Berlin)
1967-1972 Studium an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin – Weißensee, danach freischaffend.

Stilleben mit Quitten
Ölfarben auf Leinwand, 1984/85, 400×500, verso auf dem Rahmen handschriftliche Adresse des Künstlers mit Versicherungswert. Im Rahmen des Künstlers.

500.-
11 011 Beek, Mietje Bontjes van
(Bremen 1922 – 2012 Fischerhude in der Bredenau/Niedersachsen)
1940 Studium an der Meisterschule für Grafik und Buchdruck, Berlin. Schwester von Cato, die wegen der Verbindung zur Roten Kapelle und Beihilfe zum Hochverrat von den Nationalsozialisten hingerichtet wurde. Dies spielt auch in ihrem künstlerischen Schaffen eine wichtige Rolle.

Fischerhude
Ölfarben auf Hartfaser, o. J., 180×240, mon., verso auf dem Rahmen alter Adressstempel.

550.-
12 012 Bertram-Ehmsen, Lis
(Barmen 1887 – 1987 Berlin)
Trauer im Bauernhaus Tiblissi II
Aquarell, 1932, 340×250, unsign., auf der Rückseite der Rahmenpappe bez. und dat., betitelt.
250.-
13 013 Biedermann, Wolfgang E.
(Plauen i. Vogtland 1940 – 2008 Leipzig)
Studium von 1961-1967 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Gerhard Kurt Müller, danach freischaffend, 1996 ordentliches Mitglied der freien Akademie der Künste, Leipzig.

Ohne Titel
Farblithographie mit Aquarellfarben überarbeitet, 1986, 780×565, signiert, Provenienz: Galerie im Alten Museum, Inga Kondeyne.

300.-
14 014 Blumenthal, Hermann
(Essen 1905 – 1942, gefallen in Rußland, nahe Kijasticy)
Steinmetzlehre 1920 bis 1924, 1925 Essener Kunstgewerbeschule, Studium bei Wilhelm Gerstel und Edwin Scharff, Großer Staatspreis der Preußischen Akademie der Künste, ab 1934 Ateliergemeinschaft Klosterstraße in Berlin, Freundschaft mit Ludwig Kasper und Gerhard Marcks, 1936/37 Rompreis und Villa Romana Stipendium, 1939 Corneliuspreis für Monumentalplastik der Stadt Düsseldorf.

Studie zu Arbeitender Jüngling
Zeichnung, Graphit auf bräunlichem Zeichenpapier, um 1936/37, 460×305, unsign., gerahmt, dort verso von fremder Hand näher bez. Die hiernach entstandene lebensgroße Bronze erhielt 1955 als Dankspende des Deutschen Volkes das Labor-Department in Washington (USA).

500.-
15  015 Böttcher, Joachim
(geb. 1946 Oberdorla/Thüringen, lebt in Berlin)
Studium der Malerei an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Herbert Kunze, Gerhard Kettner und Jutta Damme. Meisterschüler an der Akademie der Künste der DDR, Berlin, bei Werner Stötzer. Maler, Graphiker und Bildhauer.

Figur im Raum
Lithographie, 1985, 345×470, Blattgröße: 388×670, sign., dat., bez.: Probe.

140.-
16 016 Böttcher, Joachim
(geb. 1946 Oberdorla/Thüringen, lebt in Berlin)
Figur im Raum
Lithographie auf Chamois-Hahnemühle-Bütten, 1985, 345×470, Blattgröße: 398×528, sign., dat., num.(9/10).
140.-
 17 017 Böttcher, Joachim
(geb. 1946 Oberdorla/Thüringen, lebt in Berlin)
Damenbildnis
Radierung, 1980, 325×250, Blattgröße: 440×345, sign., dat., bez.: Andruck.
150.-
18 018 Böttcher, Manfred
(Oberdorla/Thür. 1933 – 2001 Berlin)
Rummelzelte
Ölfarben auf Hartfaser, 1982, 650×750, sign., dat., verso sign., dat., betitelt. Eine Malerei, in der das Atmosphärische eine phantastische Dynamik entwickelt.
1700.-
19 019 Böttcher, Manfred
(Oberdorla/Thür. 1933 – 2001 Berlin)
Gasometer
Ölfarben auf Kapakplatte, 1984, 603×803, sign., verso sign., dat., betitelt. Im Rahmen des Künstlers. Impression vom alten Berliner Gaswerk im Prenzlauer Berg, das der Plattenbausiedlung am Thälmannpark weichen mußte. Viele Berliner Künstler haben dieses Sujet ausgewählt und es in ihren künstlerischen Arbeiten festgehalten (manche mehrmals). Erstklassige Malerei in warmen erdigen Tönen!
1600.-
20 020 Bunge, Kurt
(Bitterfeld 1911 – 1998 Kassel)
1928-1933 Studium an der Kunsthochschule Burg Giebichenstein, Halle/Saale bei Charles Crodel und Gerhard Marcks, ab 1950 Lehrtätigkeit (nach Weggang seines Lehrers Charles Crodel nach München). 1957 Professur. Bedingt durch die Formalismusdiskussion in der DDR und Anfeindungen seiner Kunsthaltung zieht er 1959 nach Kassel. Dort freischaffend. Seit 1976 Mitglied der Darmstädter Sezession.

Blick vom Balkon
Ölfarben auf Hartfaser, o. J., vermutlich 1950er Jahre, 600×735, verso sign.

1800.-
21 021 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Dorfkirche, Tempelhof (Berlin)
Zeichnung, Graphit, 4. 1. (19)89, Blattgröße: 198×267, sign., dat., auf der Vorderseite bez.: Giebelspitzen, verso sign., dat., betitelt, typographische Schrift und handschriftliche Widmung.
250.-
22 022 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Schild in der Landschaft
Radierung, Aquatinta, 1976, 135×200, Blattgröße: 268×394, sign., dat., betitelt, Auflage: 12 Drucke.
WV Pätzke 192.
120.-
23 023 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Kleiner Hof (in Leussow)
aus der Mappe „Gehöfte”
Radierung, Aquatinta, 1978, 170×250, Blattgröße: 334×367, sign., dat., Auflage: insgesamt ca. 30 Drucke.
WV Pätzke 239.
100.-
24 024 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim)
Kleiner Heiliger auf gespaltenem Sockel
Radierung, Aquatinta, 1985, 240×180, Blattgröße: 360×298, sign., dat., betitelt. Auflage: etwa 10 Drucke.
WV Pätzke 336.
100.-
 25 025 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Stadtbahnwinter
Farbzinkographie in 6 Farben, 1986, 653×465, sign., dat., betitelt.
WV Pätzke 359.
180.-
26 026 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Berliner Kontrabässe
Farbzinkographie, 1991/94, 618×520, sign., dat., num.(6/40), betitelt, nicht mehr im WV Pätzke.
200.-
27 027 Butzmann, Manfred
(geb. 1942 Potsdam, lebt in Bornim, zuvor in Berlin-Pankow)
Dunkler Fleck
Farbalgraphie in 4 Farben, 1995, 613×467, sign., dat., num.(28/80), betitelt.
Nicht mehr im WV Pätzke.
160.-
28 028 Cassel, Pol (i. e. Paul Ernst Karl Cassel)
(München 1892 – 1945 Kischinjow/Moldawien, in Kriegsgefangenschaft verstorben)
1907-1914 Kunstgewerbeschule in Erfurt und Dresden, Teilnahme am 1. Weltkrieg, Freundschaft mit Conrad Felixmüller, Otto Griebel, Otto Dix und Elfriede Lohse-Wächtler, nach 1933 wurden seine Bilder als entartet bezeichnet, 1935 wurden sie als Spiegelbilder des Verfalls eingestuft, Kunsthistorisch ist der Künstler der „Verschollenen Generation” und dem „Expressiven Realismus“ zuzuordnen.

Katze
Aquarell, 1932, 390×495. sign., dat., unter Passepartout montiert, gerahmt.
Arbeiten des Künstlers sind äußerst selten im Handel.

3500.-
29 029 Claerebout, Christian
(geb. 1947 Toulouse, lebt in der Bretagne)
1966/70 Studium in Paris und Rom, seit 1983 freischaffend in der Bretagne.

Ohne Titel
Mischtechnik (verschiedene farbige Lacke) auf Karton, 1987-1990, sign.
Provenienz: van Ham, Kunstauktionen, Köln, 2017.

300.-

Seite 2 >>

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14