Katalog Seite 10

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14

Katalog Seite 10

Lotnr.   Künstler Beschreibung Preis
 261 261 Pauly, Charlotte E.
(Stampen/Schlesien 1886 – 1981 Berlin-Friedrichshagen)
Bedeutende Malerin, Graphikerin und Schriftstellerin, Bekanntschaft mit Gerhart Hauptmann in Agnetendorf/Schlesien, häufige Reisen in den Vorderen Orient, nach Nordafrika, Spanien und Portugal, Ausbildung bei Daniel Vazquez Diaz.
Seit 1946 wohnhaft in Berlin-Friedrichshagen. Den überwiegenden Anteil ihrer graphischen Arbeiten besitzen das Kupferstichkabinett, SMPK, Berlin, und das
Gerhart-Hauptmann-Museum in Erkner/Berlin.Schwäne und Wildenten am Eisloch
Holzschnitt, 1956, 263×423, sign., dat., betitelt, Bez. der Technik, verso Nachlaßstempel.
150.-
 262 262 Pauly, Charlotte E.
(Stampen/Schlesien 1886 – 1981 Berlin-Friedrichshagen)
Männerbildnis
Linolschnitt, 1965, 418×278, Blattgröße: 562×395, sign., dat., betitelt, verso Nachlaßstempel-Technik. Etwas gebrauchsspurig.
150.-
263 263 Pauly, Charlotte E.
(Stampen/Schlesien 1886 – 1981 Berlin-Friedrichshagen)
Heimkehr vom Kinderfest (in Berlin-Friedrichshagen)
Offsetlithographie, o. J. (1970er Jahre), 320×420, sign., betitelt, bez. Litho., verso Nachlaßstempel.
110.-
 264 264 Pauly, Charlotte E.
(Stampen/Schlesien 1886 – 1981 Berlin-Friedrichshagen)
Debkentanz in Damaskus, erlebt 1932
(zum kleinen Beiramfest oder Fest des Hammels, dem Tag des Propheten)
Radierung, Kaltnadel, 1960, 241×294, Blattgröße: 375×500, sign., dat., betitelt, einer von den wenigen (max. 5) frühen Drucken, an den Rändern etwas gebrauchsspurig.
Das WV Kühnel beigegeben.
WV Kühnel 79 I b.
180.-
 265 265 Plenkers, Stefan
(geb. 1945 Ebern bei Bamberg, lebt in Dresden)
Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei G. Horlbeck und G. Kettner (Meisterschüler). Danach freischaffend.

Hongkong
Farbzinkographie, 1993, 300×217, Blattgröße: 593×420, sign., dat., num. (17/300), in der Platte betitelt.

150.-
 266 266

 

 

Puder, Ulf
(geb. 1958 Leipzig, lebt in Leipzig)
Vertreter der „Neuen Leipziger Schule”. Mitbegründer der Künstlergruppe PIG. 1984-1992 Studium an der HGB in Leipzig bei Dietrich Burger und Bernhard Heisig. 1990 Fellow am Gloucestershire College of Art and Technology, Cheltenham, mit nachfolgendem Meisterstudium ab 1992.

Figur
Gips, 1992, Höhe: 320, Breite: 90, Tiefe: 55, seitlicher Künstlerstempel und bez. X., fragile experimentelle Arbeit des neue Wege beschreitenden Künstlers.

300.-
 267 267 Quevedo, Nuria
(geb. 1938 Barcelona, lebt in Berlin)
Zu Christa Wolf „Medea“, Stimmen
Radierung, Kaltnadel, 1996, 295×219, Blattgröße: 565×401, sign., dat., bez.: Probedruck, verso roter Sammlerstempel. Für die Mappe Medea altera. Druck vor der Auflage von 60 Exemplaren.
WV Wetterney 427.
180.-
 268 268 Rammelt, Heinz
(Leipzig 1912 – 2004 Dessau)
1928-1933 Studium an den Kunstakademien in Leipzig und München, Meisterschüler von Walter Tiemann. Ab 1936 freischaffend in Berlin. Illustration der ersten Kinderbücher nach dem Krieg: Hannibal und Bambu im WestOst Verlag. Freundschaft mit Werner Klemke. Comiczeichner in der DDR-Presse. Vater der Schauspielerin Annekathrin Bürger.

Der Schmeichler
Zeichnung, Feder, Tusche, Aquarellfarben, Jan. 1964, 307×247, sign., dat., betitelt, unter Passepartout lose montiert.

130.-
 269 269 Ranft, Thomas
(geb. 1945 Königsee/Thür., lebt in Dittersdorf bei Chemnitz)
Die hängenden Gärten III
Radierung, 1970, 225×186, Blattgröße: 447×329, sign., dat., num. (50/50), betitelt, Künstler-Prägestempel.
WV Wenke 25/I (Abb. S. 8).
150.-
 270 270 Ranft, Thomas
(geb. 1945 Königsee/Thür., lebt in Dittersdorf bei Chemnitz)
Schlafende Landschaft
Lithographie, 1973, 470×350, sign., dat., num. (4/30), auf dem Stein sign., dat.
WV Wenke 75.
200.-
 271 271 Ranft-Schinke, Dagmar
(geb. 1944 Chemnitz, lebt in Chemnitz)
1963-1968 Studium an der HGB Leipzig bei Werner Tübke und Wolfgang Mattheuer. Mitglied der Künstlergruppe „Clara Mosch”. Große Mappenbücher und Einbeziehung von Lyrik in die künstlerische Arbeit. Objekte aus Acryl und Metall.

Traum eines Jungen
Radierung, koloriert, 1979, 216×265, Blattgröße: 393×532, sign., dat., num. (3/4), 1 Druck col. (col 1), bez. E. A. Die Druckplatte wurde der Künstlerin am 12. 6. 1979 gestohlen, ein Druck von Kindern mit einem Messer durchstochen (so der Vermerk der Künstlerin). Unikat!

200.-
 272 272 Richter, Gottfried
(Offenbach/Main 1904 – 1968 Berlin)
Passanten (in Berlin)
Zeichnung, Pinsel, Tusche, Aquarellfarben, o. J. vermutlich 1950er Jahre, 260×314, mon., verso Skizze und etwas gebrauchsspurig, dennoch schöne Zeichnung.
350.-
 273 273 Richter, Gerenot
(Leipzig 1926 – 1991 Berlin)
1949-1953 Studium an der TH Dresden im Fach Kunsterziehung, danach wissenschaftlicher Mitarbeiter, 1957 Promotion, danach von 1962-1965 externes Studium an der Hochschule für bildende und angewandte Kunst Berlin-Weißensee, 1979 Professur an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Grabmal
Radierung, 1987, 140×197, Blattgröße: 502×374, sign., dat., betitelt, bez. E. A.

90.-
 274 274 Richter, Günter
(geb. 1933 Meißen, lebt in Leipzig)
1953-1958 Studium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig, 1990 Lehrtätigkeit ebda., Mitbegründer der Leipziger Grafikbörse.

Spuren
Radierung, 1979, 305×335, Blattgröße: 450×528, sign., num. (17/20). verso kleiner roter Sammlerstempel.

130.-
 275 275 Richter, Hans Theo
(Rochlitz 1902 – 1969 Dresden)
Mädchen umfaßt Frauenkopf
Lithographie, 1955, 210×270, Blattgröße: 330×380, sign., num. (13/19).
WV W. Schmidt 326.
200.-
 276 276 Roenspieß, Klaus
(Berlin 1935 – 2021 Berlin)
Am Stadtrand
Ölfarben auf Pappe, 1988, 260×327, sign., dat., im Rahmen des Künstlers.
550.-
 277 277 Roenspieß, Klaus
(Berlin 1935 – 2021 Berlin)
Mechow – Mecklenburg
Aquarell, 1999, 360×480, sign., dat., betitelt, Reflexion auf einen Urlaubsaufenthalt.
300.-
 278 278 Roenspieß, Klaus
(Berlin 1935 – 2021 Berlin)
Vilmnitz (Insel Rügen) im Haus von S. H. und W. S.
Aquarell, 2000, 360×480, sign., dat., verso betitelt (gemeint ist das Haus der Künstlerfreunde Sylvia Hagen und Werner Stötzer).
300.-
 279 279 Roenspieß, Klaus
(Berlin 1935 – 2021 Berlin)
Bodemuseum (Berlin-Museumsinsel)
Radierung, Aquatinta, 1986, 240×318, sign., dat., num., Blindstempel des SKH. Verzeichnis der Grafik-Editionen des SKH, 1984-1987, Nr. 503.
90.-
 280 280

280-1

Rudolph, Wilhelm
(Chemnitz 1889 – 1982 Dresden)
Ostsee
Aquarell, nach 1945, 445×568, sign., verso: Kleine Hanglandschaft bei Dresden, Aquarell, sign., beide vollgültig, unter Passepartout lose montiert.
700.-
 281 281 Rudolph, Wilhelm
(Chemnitz 1889 – 1982 Dresden)
Feldweg zum Grund
Aquarell und Graphit auf Karton, o. J. vermutlich 1960er Jahre, 322×423, sign., verso: Ostseestrand, Aquarell.
350.-
 282 282 Rudolph, Wilhelm
(Chemnitz 1889 – 1982 Dresden)
Pavian
Holzschnitt auf bräunlichem Papier, vor 1945, 335×322, Blattgröße: 470×352, sign., verso u. l. Nachlaßstempel, bez. Handdruck. Abgebildet in: W. R., Ölbilder Aquarelle, Zeichnungen, Holzschnitte, Galerie Döbele, Ravensburg 1982, Abb. 117.
350.-
 283 283 Rudolph, Wilhelm
(Chemnitz 1889 – 1982 Dresden)
Reiter im Wald
Holzschnitt auf gelblichem Vließ, nach 1945, 355×495, sign., num. (21/50).
230.-
 284 284 Sagert, Horst
(Dramburg/Pommern 1934 – 2014 Berlin, Träger des Kunstpreises von Berlin, 1998)
zu Lehrstunde eines Kuckucks
Radierung, 1988, 120×120, Blattgröße: 360×300, sign., dat., bez. Probe, unter Passepartout lose montiert. Einzelstück.
120.-
 285 285 Sagert, Horst
(Dramburg/Pommern 1934 – 2014 Berlin, Träger des Kunstpreises von Berlin, 1998)
zu Lehrstunde eines Kuckucks
Radierung, 1994, 93×144, Blattgröße: 150×215, sign., dat., bez. M./g.n.
60.-
 286 286 Sagert, Horst
(Dramburg/Pommern 1934 – 2014 Berlin, Träger des Kunstpreises von Berlin, 1998)
zu Dona Rosita bleibt ledig oder Die Sprache der Blumen (Federico Garcia Lorca)
Fotocollage, Originaloffset, 2002, 748×1000, sign., dat., num. (4/15), betitelt, mehrfach von der Hand des Künstlers beschriftet. Reflexion auf die legendäre Aufführung am Deutschen Theater Berlin, 1970, in der der Künstler zusammen mit Siegfried Höchst Regie führte und das Bühnenbild sowie die Kostüme schuf. Vgl. die Abbildung in H. S., Bühnenbilder und Bilder, Katalog der Ausstellung im Bode-Museum, Okt.-Dez. 1979, S. 39 (Bühnenmodell zum 2. Akt – Rositas Namenstag). Am Deutschen Theater wurden die wichtigsten Rollen von Christine Schorn (Dona Rosita), Elsa Grube-Deister (Haushälterin), Inge Keller (Tante), Helga Labudda (Erste Manola), Jutta Wachowiak (Erstes Fräulein Ayola), Fred Düren (Onkel), lebt in Jerusalem, Jürgen Hentsch (Neffe), Friedo Solter (Herr X, Professor der Volkswirtschaft) u. a. gespielt (Verzeichnis der Darsteller beigegeben). Mit Angaben des Künstlers zur Rahmung unter Passepartout!
Vgl. WV Riemann-Reyher 124.
400.-
 287 287 Schlesinger, Gil
(geb. 1931 Aussig/Elbe, lebt in Pfaffenhofen bei München, von 1948 bis 1955 in Israel, danach 1955 bis 1980 in Leipzig)
Ohne Titel
Holzschnitt, 1975, 270×364, sign., dat., num. (20/40), bez. Handabzug.
100.-
 288 288 Schlesinger, Gil
(geb. 1931 Aussig/Elbe, lebt in Pfaffenhofen bei München, von 1948 bis 1955 in Israel, danach 1955 bis 1980 in Leipzig)
Ohne Titel
Radierung, Kaltnadel, 1980, 342×495, sign., dat.
120.-
 289 289 Schmidt, Hans Otto
(geb. 1945 Bützow/Mecklenburg, lebt in Luisenhof/Groß Kölpin)
Berliner Straße (Am Pergamonmuseum)
Radierung, Aquatinta, 1985, 294×375, sign., dat., num. (24-100), Blindprägung SKH, Verzeichnis der Grafik-Editionen des SKH,1984-1987, Nr. 505, aus der Mappe „750 Jahre Berlin-Künstler sehen ihre Stadt“.
150.-

<< Seite 9 | Seite 11 >>

Katalogverzeichnis

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 13 14